Cabinet of Kaput // 27.05.-17.06.2016

Introducing:
Cabinet of Kaput
Kaput Magazine’s new weekly art section
curated by: SARAH SZCZESNY and ALEX WISSEL

cabinet of kaput

28.05.-17.06.2016
Opening: 27.05.2016
Finissage: 17.06.2016
feat.
Die Bäume
Stefan Müller

Contributions by:

Peter Abs
Abel Auer
Kenneth Bergfeld
Alexandra Bircken
Kira Bunse
Marieta Chirulescu
Genre
Jessica Gispert
Lukas Goersmeyer
Alex Heilbron
Simon Hemmer
Tobias Hohn / Stanton Taylor
Oliver Husain
Tina Kohlmann
Florian Köhler
Robert Kraiss
Anita Leib
Katrin Mayer
Jan Meier
Almut Middel
Bernadette Mittrup
Stefan Müller
Nie Pastille
Phantom Kino Ballett
Hedda Schattanik
Timo Seber
Paul Sochacki
Stephanie Stein
Cecilia Szalkowicz
Roman Szczesny
Sarah Szczesny
Jelena Trivic
Weisser Westen
Alex Wissel

MP GOLD – Retrospektive

MP GOLD – Retrospektive
Vernissage: FR 06.05. // 19h
Ausstellung: 07.05.-22.05.
Geöffnet: FR & SA 16h – 19h
Special:
SA 21.05. id.new talents 2016
15h-21h

mp gold

### scroll down for english ###

MP GOLD ist eine Art Spiel. Das Künstlerduo bestehend aus Marie Josefin Stute und Philipp Naujoks arbeitet weitestgehend intuitiv und setzt die Beobachtungen der Welt nach den eigenen Regeln neu zusammen. Uns bekannte Umgebungen werden distinktiv wahrgenommen, wodurch zwischenmenschliche Beziehungen, eigene Gefühle und vor allem gegenwärtige gesellschaftliche Phänomene und Strukturen durch das Werk neue Identität erlangen. Einzelne Fragmente aus Video, Zeichnung, Skulptur und Objet Trouvé verschmelzen in MP GOLDs Gesamt-Installationen zu humorvollen Zitaten auf Kitsch und Klischees.
Für die Ausstellung RETROSPEKTIVE zieht das Wohnzimmeratelier des Duos ins GOLD+BETON ein. Selbstverständlich mitsamt oben genannter Fragmente und vielerlei Objekt (und dessen Wesen).

###

MP GOLD is kind of a game. The duo consisting of Marie Josefin Stute and Philipp Naujoks operates mainly intuitive and rearranges their observations of the world into new constructions. Familiar environments are perceived distinctively, while interpersonal relationships, subjective feelings and contemporary social structures and phenomena gain new identity through their work. Individual fragments of video, drawing, sculpture and objet trouvé merge in MP Gold’s extensive installation to peak in humorous quotes on kitsch and clichés.
For the exhibition RETROSPECTIVE, MP GOLD moves its livingroom studio into GOLD+BETON.
Of course including said fragments and lots of objects (and their souls).

Vika Kirchenbauer – YOU ARE BORING!

Vika Kirchenbauer – YOU ARE BORING!
3D-Film, 15′, 2015.
Vernissage Mi 20.4.vika 1
geöffnet: DO-SA 16h-19h, SO 14h-17h
Im Rahmen von Internationales Frauenfilmfestival Dortmund|Köln

YOU ARE BORING! discusses the troublesome nature of “looking” and “being looked at” in larger contexts including labour within the new economy, performer/spectator relations, participatory culture, contemporary art display and queer representational politics.

YOU ARE BORING! formulates a 3D video installation focusing on five performers’ bodies as sites-of-speech free from any physical context. Through strategies that overload the capacities of affective multitasking and the self-consuming illusion of total subjectivity, the spectator is personally addressed and promised exactly what he or she needs.

+++

Vika Kirchenbauer is an artist and writer currently working and residing in Berlin. In her work she explores opacity in relation to representation of the ʻotheredʼ through ostensibly contradictory methods like exaggerated explicitness, oversharing and perversions of participatory culture.
She examines the troublesome nature of “looking” and “being looked at” in larger contexts including labour within post-fordism and the experience economy, modern drone warfare and its insistence on unilateral staring, the power relationships of psychiatry, performer/spectator relations, participatory culture, contemporary art display and queer representational politics as well as the everyday life experience of ambiguously gendered individuals.

Her work has been exhibited in a wide range of contexts in about forty countries and has won prizes at festivals in the United States, South Korea, Brazil, Germany, Spain, Norway, Slovakia, Poland, Bosnia and Italy.

http://www.vk0ms.com/

+++

Für das IFFF hat Kirchbauer die Sektion „begehrt! filmlust queer“ kuratiert. Die ausgewählten Kurzfilme laufen am DO 21.4. in der Filmpalette und FR 22.4. im Filmforum des Museum Ludwigs.

Ali Altin & Jochen Goerlach – Nackte fAKTen

Anlässlich der ersten FAR OFF Kunstmesse lädt GOLD+BETON die Künstler Jochen Goerlach und Ali Altin ein.

13.04.: 21h Special reception „Ebertplatz Late Night View“ + afterparty / GOLD+BETON Ebertplatz
14.04.-17.04. FAR OFF Cologne Contemporary Art Fair / Güterbahnhof Ehrenfeld

12952914_10206477531112729_19019478_oAbseits ihrer renommierten Disziplinen Malerei (Altin) und Collagen (Goerlach) haben die Meisterschüler von Tal R ein neues Konzept der Aktfotografie entwickelt:
Den Aktfotofix-Automat. Eine Fotobox in der sich Freiweillge vor Ort fotografieren lassen können und somit direkt in die beachtliche Serie dieser neuen Aktfotografie aufgenommen werden. Ein kontroverser Kommentar auf heutigen Körperkult, Instagram und kreatives Bona Fide. Die Resultate sind abwechslungsreich, natürlich und tragen eine signifikante Ästhetik in sich.

 

 

 

 

GOLD+BETON at FAR OFF – Cologne Fair for Contemporary Art

GOLD+BETON proudly involved in the 1st FAR OFF Cologne Fair for Contemporary Art.
Our founder Meryem Erkus has curated the music and performance program algonside the festival director Maria Wildeis and videoartist Alisa Berger.

We exhibit Ali Altin & Jochen Goerlach in our Brunnen e.V. gallery booth.

FAR OFF is a new platform for galleries and art spaces to promote their artists to an international audience, during the spring art fair season in Cologne (Art Cologne 2016). From April 14-17, 2016, a giant pop up store opens up on 1200 sqm at an old train station in Cologne Ehrenfeld. It´s the idea to connect producer and consumer and to showcase artistic concepts of high quality.

Opening Reception Thursday
APR14: 8 – 11 p.m. (Entry 5 €)

Friday, APR15: 4 – 11 p.m. (Entry 5 €)

Saturday, APR16: 4 – 11 p.m. (Aftershow-Party FAR OFF & Ancient Future starting at 12 p.m. @ JackWho) (Entry 10 € – FAR OFF+Party)

Sunday, APR17: 3 – 8 p.m. (Entry 5 €)

Commons & Cologne zeigt: Arne Schmitt – Inseln der Differenz

Inseln der Differenz
Eine wechselseitige Projektion von Plätzen
Eröffnung: 23.3.2016, 19 Uhr.
Im Außenraum sichtbar bis 29.3.2016, täglich 17-20 Uhr

12901149_1073168686037952_3443911830927169383_oEine Möglichkeit, den Blick auf einen vertrauten Ort wieder zu schärfen, besteht darin, ihn abzuwenden – und ihn stattdessen zu richten auf andere Orte, diese zu untersuchen auf Ähnlichkeiten und Unterschiede, Probleme und Potentiale. Die Projektion nutzt Bild und Text, um Grundlagen für eine Hypothesenbildung zu liefern: zur Zukunft des bewusst an- gelegten öffentlichen Platzes, und damit auch: zum Ebertplatz selbst.
+++


Die Foto-Projektion von Arne Schmitt findet im Rahmen von „COMMONS & COLOGNE – StadtLabor für Kunst im öffentlichen Raum 2015/2016“, ein Projekt von Doris Frohnapfel und Ina Wudtke, statt.
www.kjubh.de/pages/koops/commons_cologne.html

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Köln – Dezernat für Kunst und Kultur

RoxXy Chaos – Lipstick Traces | Multimediale Lecture-Performance

RoxXy Chaos – Lipstick Traces | Multimediale Lecture-Performance

PERFORMANCES:
FR 11.3. / 20h
SA 12.3. / 20h
Dauer: ca 60 Minuten


RoxXy Chaos sind Rosh Zeeba & Joscha Hendrix Ende.

roxxy chaos
„Lipstick Traces“ umfasst Video Art, Raum-und Objektkunst und performative Bühnenform. Ästhetisch inhaltlich kokettiert die Form mit Trash Art/Camp und High Art.
Ankerpunkte der Arbeit sind Cinema of Transgression und Drag-Kultur, Dandytum und Langeweile, Showgirls ohne Tanzeinlage, unheimliche Doppelerscheinungen und politische Shizophrenie. Autor_innenschaft und Sampling, Theorieanwendung am eigenen Körper, intentionale Spurenlegung, Übertreibung und Zurücknahme, Geometrie und Farben, Ikonen und Animismus.

Der Titel ist inspiriert vom 2001 Klassiker von Marcus Greil – Insbesondere bezüglich des Zusammenspiels von Gnosis & Revolution in der Situationistischen Internationalen.

+++

Im Anschluss an die Aufführung am Freitag beginnt in der Tiefgarage das Konzert von Ketonge. Bester Mann!
Im Rahmen der SHITCOLOGNE.